Gutscheine bestellen

Home   Sauna-ABC

Sauna-ABC

Dieser Themenbereich wird ständig bearbeitet – bitte sehen Sie immer wieder mal vorbei..


Aufguß
Bei einem Aufguss wird entweder klares Wasser oder eine Wasser-Aromaöl-Mischung auf die bis zu 400°C heißen Sauna-Steine (z. B. Granit, Diorit, Peridotit) gegossen. Die aufsteigende feuchte Luft wird durch Wedeln mit einem Handtuch verteilt. Der Wasserdampf erhöht die relative Luftfeuchtigkeit von etwa 10 % auf 30 %. Die erwärmte Haut wird durch den Wasserfilm am Schwitzen und Abkühlen gehindert. So entsteht der Eindruck, als sei die Temperatur in der Sauna stark gestiegen. Werden ätherische Öle beigemischt, verdampfen die wasserlöslichen Inhaltsstoffe durch Übergießen mit siedendem Wasser und ein angenehmer Duft verbreitet sich.

Der Körper kühlt sich in der heißen Sauna durch die Schweißbildung sowie durch eine dünne Isolationsschicht auf Luft auf der Haut. Bei der Anwendung des Aufgusses wird dieser als heiß empfunden, da der Wasserdampf als Niederschlag auf der Haut abperlt. Gleichzeitig wird durch das »Wedeln« die schützende Isolationsschicht entfernt
Durch einen Aufguss erhöhen wir kurzfristig die Luftfeuchtigkeit in der Sauna. Das wird bewusst getan, um unserem Körper zusätzlich Wärme zuzuführen. Die Temperatur erhöht sich nicht in der Sauna, aber die Wärmeleitfähigkeit der Luft erhöht sich durch den größeren Massenanteil der Luft, der durch das Wasser dazugekommen ist. Der Wärmeübergang auf den Körper durch einen Aufguss ist wesentlich größer als bei der normalen Luftfeuchtigkeit.

Im „SAUNARIVM“ finden zwei Aufgüsse pro Stunde in der finnischen Sauna statt. Zur vollen Stunde gibt es den großen Aufguß mit verschiedenen ätherischen Ölen und Wedeltechniken. Im Anschluß an den großen Aufguß verwöhnen wir unsere Gäste mit fruchtigen Eiswürfeln, frischem Obst oder einem erfrischenden Getränk.

Zur halben Stunde findet ein kleiner Aufguß mit Eiswürfeln oder Mentholkristallen statt.

Aus dem Aufgussplan können Sie entnehmen, welche verschiedenen Aufgussvarianten wir Ihnen anbieten. Besonders zu empfehlen sind unsere Eventaufgüsse. Hierbei werden zusätzlich zum Aufguß Salz, Honig, pflegende Öle und Quarkmasken zum Einreiben auf die Haut gereicht.  Lassen Sie sich überraschen und erleben Sie die „SAUNARIVM-Aufguß-Zeremonien“.


Clubmitgliedschaft
Regelmäßiges Saunabaden…
… macht richtig Spaß,
… entspannt Körper, Geist und Seele,
… schützt vor Erkältungen,
… hält fit und gesund,
… pflegt die Haut,
… macht schön,
… härtet ab

Werden Sie Clubmitglied im „SAUNARIVM“!

Ihre Vorteile:
:: beliebig häufige Nutzung des „SAUNARIVM“
:: keine Zeitbegrenzung
:: 30 % Ermäßigung auf Sonderveranstaltungen
:: bequeme Abbuchung des Monatsbeitrages von Ihrem Konto

:: Einzelmitgliedschaft | 49,00 € / Monat
:: Partner-Mitgliedschaft | 94,00 € / Monat

Mitgliedschaften sind Personengebunden und nicht übertragbar. Vertragslaufzeit 12 Monate, danach verlängert sich der Vertrag um weitere 6 Monate. Kündigungsfrist 4 Wochen zum Laufzeitende.


Dampfbad
Temperatur: 45-55°C
Raumklima: feucht (warmer Wasserdampf wird zugeführt)
ideal für die Reinigung von Haut und Atemwegen wirkt reinigend und anregend
empfohlene Aufenthaltsdauer: 10-15 Minuten

Bereits die Griechen und Römer liebten das regelmäßige Baden in feuchtwarmer Luft. Es zählt auch zu den Lustbarkeiten des Morgenlandes. Es wirkt ähnlich entspannend und belebend wie eine herkömmliche Sauna, allerdings mit viel niedrigeren Temperaturen um 45 Grad Celsius.

Ein klassisches Dampfbad hat 100 % Luftfeuchtigkeit (gesättigte Luft) und sichtbaren Nebel (Dampf). Ausgerechnet im feucht-heißen Dampfbadklima fließt der Schweiß am spärlichsten. Dabei meint man gerade dort am heftigsten zu schwitzen. 8 – 16 g Schweiß pro Minute. Die Erklärung ist einfach. Was einem in der Dampfkabine vom Körper rinnt, ist größtenteils Wasser: Kondensat aus dem umgebenen Dampf, der sich an der relativ kühlen Körperoberfläche niederschlägt. Schon beim Betreten des Dampfbades werden Sie von dichten Nebelschwaden umhüllt, die sich als kleine Rinnsale an den Kachelwänden niederschlagen. Ein heißer Tropfen von oben ist der gleiche Effekt. Das gleiche geschieht auf Ihrer Haut. Sie können also davon ausgehen, dass es sich dabei nicht um Schweiß handelt. Es ist vielmehr der pure Wasserdampf, der an der Hautoberfläche kondensiert und dabei Wärme freisetzt.

Das Dampfbad ist am Anfang eines Saunaganges zu empfehlen und Dampf befreit von innen: Inhalieren Sie tief den feinen Wasserdampf. Ihre Atemwege werden befeuchtet, der Dampf wirkt schleimlösend und hilft bei Erkältungen, Husten, Heiserkeit, Heuschnupfen, Bronchitis und chronischen Entzündungen der Nasen-, Neben-, Kiefer- und Stirnhöhlen. Mit Duftessenzen kann diese Wirkung verstärkt werden Jeder Quadratzentimeter Ihrer Haut hat 100 Poren. Auch bei Erkrankungen der Atemwege und rheumatischen Beschwerden sorgt das Dampfbad für Besserung. Damit Sie sich nicht nur schön, sondern schön gesund fühlen.

Die feuchte Wärme vergrößert die Elastizität von Bindegewebe und Muskulatur. Sie hat eine schmerzlindernde und entkrampfende Wirkung auf angespannte und verkrampfte Muskeln. Auch leichte rheumatische Erkrankungen werden gelindert, die Gelenk- und Muskelmobilität wird erhöht

Die hohe Luftfeuchtigkeit sorgt für ein äußerst erholsames Klima. Die Atemwege werden gereinigt und der Kreislauf angeregt, die Haut wird geschmeidig und weich. Der Organismus wird abgehärtet. Ideal für Kreislauf und Konstitution. Ein optimales Mittel gegen Wetterfühligkeit.

Im “SAUNARIVM” wird über den Dampf Sole vernebelt, diese wirkt sich positiv auf die Haut und die Atemwege aus.

Eine Sole-Inhalation kann bei Atemwegserkrankungen lindern, denn beim Einatmen von Sole-Dampf entzieht der Dampf den Schleimhäuten Wasser. Dies wirkt schleimlösend.
Die natürlichste Art der Sole-Inhalation findet am Meer selbst statt, da der Salzgehalt der Luft in der direkten Brandungszone natürlicherweise hoch ist und wo die Luft sogar einen messbaren Salzgehalt aufweist.


Finnische Sauna
Die klassische Art der Sauna, heiß und trocken.
Lufttemperatur: 80 – 95° Celsius
Luftfeuchtigkeit: ca. 10%

Dieser Saunatyp ist in Deutschland am meisten verbreitet. Die heiße Luft zirkuliert in der Kabine, die normalerweise mit drei Bänken ausgestattet ist, vom Ofen aufsteigend in Richtung Decke. Man kann zwischen drei Temperaturzonen wählen: Oberhalb der dritten und damit höchst gelegenen Bank beträgt die Lufttemperatur 80 bis 95 Grad. Über der zweiten Bank ist es 70 bis 80 Grad heiß. Oberhalb der ersten Bank zwischen 60 und 70 Grad. Die Finnische Sauna – typischerweise aus Holz gebaut – heißt auch “Heißluftbad”. Die Hitze geht von einem Steinofen aus, aber auch von Wärmeleitungen und der Wärmestrahlung der Decke, der Wand und der Sitzbänke. Die Luftfeuchtigkeit kann durch einen Sauna-Aufguss mit purem Wasser oder ätherischen Ölen gesteigert werden.

Im „SAUNARIVM“ finden zwei Aufgüsse pro Stunde in der finnischen Sauna statt. Zur vollen Stunde gibt es den großen Aufguß mit verschiedenen ätherischen Ölen und Wedeltechniken.

Zur halben Stunde findet ein kleiner Aufguß mit Eiswürfeln oder Mentholkristallen statt.


Kosmetikbehandlungen (Beautypflege)
Planen Sie Ihren Saunabesuch vor der Kosmetik-Behandlung! In der Sauna wird die Haut optimal für die Behandlung vorbereitet und die Wirkstoffe können besser von der Haut aufgenommen.

Bei der Kosmetikbehandlung wird nach der Hautanalyse das Gesicht sanft gereinigt und mit warmen Tüchern auf das anschließende Ausreinigen von Mitessern vorbereitet. Nach dem Zupfen und Korrigieren der Augenbrauenform erfolgt eine wohltuende Gesichts- und Dekolleteemassage mit straffender Massagecreme. Bei der „Kosmetik Gold“ erhält die Kundin zusätzlich eine Ampulle mit hochkonzentrierten Wirkstoffen, die mittels Ultraschall in besonders tiefe Gewebsschichten eingeschleust werden. Danach wird eine zum Hautzustand passende Packung auf die Haut aufgetragen und gegebenenfalls die Augenbrauen und Wimpern gefärbt. Dabei entspannt man bei angenehmen Klängen ca. 15 Minuten. Zum Abschluß wird eine Pflege aufgetragen und die Haut erstrahlt in neuem Glanz.


Schönheitsbäder
Die Schönheitsbäder finden im Massagewhirlpool Anwendung.

Je nach Ausrichtung werden bestimmte Zusätze in das Wasser gegeben, die dann auf der Haut und im Körper ihre Wirkung entfalten können. Ziel neben dem entspannenden Effekt ist es, das Gewebe zu entschlacken und den Stoffwechsel zu stimulieren, um ein vitaleres Wohlbefinden zu erhalten.


Cleopatrabad
mit Milch, Mandel- und Jojobaöl pflegt und regeneriert trockene Haut.


Honig-Milch-Bad
spendet Feuchtigkeit mit Honig und Milch.


Powerpoint
Das Kraftbad ist ein belebendes Aromabad mit Feuchtigkeit spendendem Honig und den ätherischen Ölen Rosmarin, Bergamotte, Zitrone und Wacholder.


Blaue Stunde
das entspannende Bad mit Honig und ätherischen Ölen Lavendel und Rosenholz.


Anti-Cellulitisbad
durchblutungsfördernd und entschlackend mit Honig und den ätherischen Ölen Zitrone, Orange, Wacholder, Zypresse.


Sahne–Rosenölbad
das duftende Luxusbad für streichelzarte Haut mit echtem Rosenöl und Sahne.


Tepidarium
Lufttemperatur: 50 – 60° Celsius
Luftfeuchtigkeit: ca. 50%

Gleicht einer Biosauna, milde Saunaform, wird auch Sanarium genannt – für Saunaanfänger und Kleinkinder sehr geeignet – Farblicht- und Aromatherapie haben eine positive Wirkung auf das zentrale Nervensystem.

Ihnen ist eine Sauna zu heiß und ein Dampfbad zu feucht? Wem die klassische finnische Sauna zu heiß oder zu trocken ist, für den bietet das Tepidarium eine ideale Alternative. Bei einer Temperatur um die 60 Grad Celsius und einer geregelten Luftfeuchtigkeit um die 50 % pflegt es Ihre Haut und entschlackt. Aufenthaltsdauer nach Wohlbefinden. Empfohlen 20 bis 30 Minuten..

Eine gute Nachricht für Menschen, die unter Bluthochdruck leiden: Schon zwei Tepidariumbesuche pro Woche helfen hohen Blutdruck zu senken oder zu normalisieren. Das hat eine Studie am Berliner Universitätsklinikum Charité ergeben.


 

nbar-img
Scheiben Sie uns eine Nachricht
Kontakt
+